Unlimited WordPress themes, graphics, videos & courses! Unlimited asset downloads! From $16.50/m
Advertisement
  1. Computer Skills
  2. Mac

Die vollständige Anleitung zum Kauf eines externen Displays für Ihren Mac

by
Difficulty:BeginnerLength:LongLanguages:

German (Deutsch) translation by Valentina (you can also view the original English article)

Apple verkauft mehr tragbare Macs als Desktops - aber das sind viele Macs mit einem Display von 15 Zoll oder weniger. Display Sie können ein externes Display auf jedem tragbaren Mac und iMac verwenden, aber so viele verschiedene Displaytypen, Anschlüsse und Größen. Woher wissen Sie, für welche Art von Display Sie sich entscheiden müssen? In diesem Handbuch erfahren Sie, wie Sie Ihr perfektes zweites (oder drittes) Display finden.


Warum ein zusätzliches Display?

Wenn Sie häufig zwischen Apps auf Ihrem Mac ⌘-Tabbing finden oder jemals versucht haben, eine App wie Xcode auf einem 11-Zoll-Macbook Air zu verwenden, können Sie von zusätzlichen Bildschirmflächen profitieren. Mit einem zweiten Display können Sie viel mehr Pixel verwenden. Um am besten zu erklären, wie ein zweites Display Ihren Arbeitsablauf unterstützen kann, beschreibe ich kurz meine Einrichtung.

Mein Mac ist ein 11-Zoll-MacBook Air. Ich liebe es bis ins kleinste Detail und es ist ehrlich gesagt der beste Mac, den ich je besessen habe. Ich bin jedoch freiberuflicher Webdesigner und die Arbeit an einem 11-Zoll-MacBook Air ist nicht nur schwierig, sondern auch kontraproduktiv.

Ich habe auch ein 24-Zoll-Display an das MacBook Air angeschlossen. Es unterstützt eine maximale Auflösung von 1920 x 1080, was bedeutet, dass ich den ganzen Tag glücklich an meinem Schreibtisch arbeiten kann, wobei mein MacBook Air effektiv zu einem Desktop-Mac mit einem 24-Zoll-Display wird. Außerdem verwende ich einen Ständer für mein MacBook Air, sodass ich auch den Vorteil eines 11-Zoll-Displays habe, in dem Mail oder Safari jederzeit geöffnet sind.

An external display can give you more room to work

Ein externes Display bietet Ihnen mehr Platz zum Arbeiten

Apps wie Aperture oder iMovie können nicht nur mehr auf einmal auf Ihrem Bildschirm öffnen, sondern bieten auch einige großartige Funktionen, die ein zweites Display nutzen. Beispielsweise versucht iMovie auf einem einzelnen Display, die Filmzeitleiste, die Vorschau und die Ereignisanzeige im selben Fenster anzuzeigen, wobei die Vorschau in die obere rechte Ecke gedrückt wird. Bei Verwendung einem zweiten Display können Sie die Vorschau auf dem kleineren Display und das iMovie-Projekt auf dem größeren Display anzeigen.

Mit einem zweiten Display können Sie viel mehr Pixel verwenden…

Ich habe gesehen, dass Benutzer ihre Entscheidung für den Kauf eines iMac einfach deshalb getroffen haben, weil das Display größer war, ohne zu bemerken, dass tragbare Macs die Möglichkeit haben, ein externes Display zu verwenden.


Sind zwei Displays besser als eines?

Für einige Benutzer kann der Gedanke an zwei Displays nebeneinander etwas überwältigend oder unnötig sein. Was ist, wenn Sie die Vorteile eines externen Displays nutzen möchten, aber nicht zwei Displays haben möchten? Die tragbaren Macs von Apple verfügen über eine Funktion namens Closed Clamshell Mode.

Der Closed Clamshell-Modus wurde bereits vor langer Zeit mit dem PowerBook G4 eingeführt und ermöglicht es Ihnen, Ihren tragbaren Mac zu verwenden, während er geschlossen ist. Sie benötigen jedoch eine externe (kabelgebundene oder kabellose) Tastatur und Maus (da Ihr Mac geschlossen wird).

You can also use your external display whilst your Mac is closed

Sie können Ihr externes Display auch bei geschlossenem Mac verwenden

Schließen Sie bei geschlossenem Deckel Ihres tragbaren Mac einfach Display, Netzteil, Tastatur und Maus an. Ihr tragbarer Mac wird aktiviert und Sie können ihn jetzt wie einen Desktop verwenden! Darüber hinaus gibt es zahlreiche Stände von Unternehmen wie Henge, die dies speziell nutzen, sodass Ihr Mac fast keinen Platz auf Ihrem Schreibtisch einnimmt und sofort einsatzbereit ist, sobald Sie mit der Arbeit beginnen möchten.

Companies such as Henge offer unique docking solutions for your Mac

Unternehmen wie Henge bieten einzigartige Docking-Lösungen für Ihren Mac an

Steckertyp

Im Laufe der Jahre gab es eine Reihe verschiedener Steckertypen für Displays, die derzeit alle auf Displays verwendet werden.

  • VGA
  • DVI
  • Dual-Link-DVI
  • HDMI
  • Mini DisplayPort
  • Blitz

VGA

Kompatibel mit: Nur VGA-Displays

VGA Connector

VGA-Anschluss

VGA ist ein Anschluss, der heute noch auf vielen Computern verwendet wird. Es stammt aus der Zeit, als CRT-Displays (einige von Ihnen sind möglicherweise zu jung, um sich an diese zu erinnern, Sie glückliche Menschen) die Norm waren. Es ist in modernen LCD-Displays enthalten, damit sie einfach mit VGA-Computern arbeiten können.

Es wird als "analoge" Verbindung bezeichnet - es überträgt Kanäle mit Rot, Grün und Blau (RGB) sowie horizontaler und vertikaler Synchronisierung und einige andere Display-Einstellungen. Ihr Mac ist jedoch digital, was bedeutet, dass Ihr Mac ein digitales Bild in ein analoges konvertieren, es über das Kabel übertragen muss, wo der Monitor es wieder in digital konvertiert und es dann anzeigt. Da es sich um eine analoge Verbindung handelt, ist sie anfällig für Interferenzen, die das Bild verzerren würden. Diese Verzerrung kann als statisches oder verwackeltes Bild erscheinen.

Die restlichen Anschlusstypen sind digital, was bedeutet, dass keine Interferenzen auftreten - entweder wird das Bild angezeigt oder nicht.

DVI

Kompatibel (über Adapter) mit: VGA-, HDMI-Displays

DVI Connector

DVI-Anschluss

DVI wurde speziell für die Arbeit mit digitalen Displays wie LCDs entwickelt. Im Gegensatz zu VGA handelt es sich um eine digitale Verbindung, dh es erfolgt keine Konvertierung und das Bild wird als Daten übertragen.

Einige Macs, die mit Mini-DVI ausgeliefert werden, sind mit DVI identisch, verwenden jedoch einen kleineren Anschluss, für den unabhängig davon ein Adapter verwendet werden muss.

Dual-Link-DVI

Kompatibel (über Adapter) mit: VGA-, DVI-, HDMI-Displays

DVI arbeitet über einen einzelnen Kanal - stellen Sie sich das als ein einzelnes Kabel vor. Dual-Link-DVI ist der gleiche Steckertyp (mit einigen geringfügigen Änderungen an den Pins) und funktioniert über zwei Kanäle - es ist, als ob zwei Kabel im Inneren verlaufen. Dies bedeutet, dass Auflösungen unterstützt werden können, die weit über die von DVI oder VGA unterstützten Auflösungen hinausgehen, z. B. 2560 x 1600 auf dem alten Apple 30-Zoll-Cinema-Display. Im Vergleich zu einem 11-Zoll-MacBook Air mit einer Größe von 1366 x 768 ist das ein großer Unterschied!

HDMI

Kompatibel (über Adapter) mit: VGA, DVI-Displays

HDMI Connector

HDMI-Anschluss

HDMI ist eine Weiterentwicklung von DVI und bietet nicht nur Unterstützung für ein digitales Bild, sondern auch Audio. Sie haben wahrscheinlich einen DVR oder eine Spielekonsole, die über HDMI angeschlossen ist.

Mini DisplayPort

Kompatibel (über Adapter) mit: VGA-, DVI-, Dual-Link-DVI- und HDMI-Displays

Mini DisplayPort Connector

Mini DisplayPort-Anschluss

Mini DisplayPort ist Apples Implementierung von DisplayPort, das VGA und DVI ersetzen soll. Trotz der Tatsache, dass es seit 2009 gibt, wurde es nicht weit verbreitet.

Thunderbolt

Kompatibel (über Adapter) mit: VGA-, DVI-, Dual-Link-DVI-, HDMI- und Mini DisplayPort-Displays

In Bezug auf den Anschluss ist es genau derselbe Anschluss wie der Mini DisplayPort. Thunderboltist jedoch eine völlig neue Generation der Konnektivität. Es basiert immer noch auf dem DisplayPort-Standard, aber Thunderbolt bietet Displays noch mehr Funktionen wie das Thunderbolt-Display von Apple, das USB, Ethernet und sogar Verkettung bietet. Dies bedeutet, dass Thunderbolt zwar den gleichen Anschlusstyp und Standard wie Mini DisplayPort hat, ein Thunderbolt-Display jedoch nicht mit einem Mini DisplayPort Mac funktioniert.

Obwohl Apple (derzeit) der einzige Hersteller eines Thunderbolt-Displays ist, ist es wichtig zu erwähnen, dass es ein Ass im Ärmel hat. Thunderbolt-Displays können verkettet werden. Selbst auf meinem 11-Zoll-MacBook Air 2012 könnte ich zusätzlich zum eigenen Display meines MacBook Air zwei Apple Thunderbolt-Displays gleichzeitig verwenden. Das sind insgesamt drei Displays! Darüber hinaus können Sie mit einem Retina MacBook Pro zwei Thunderbolt-Displays und ein drittes Display über HDMI betreiben, was insgesamt 4 Displays von einem Mac aus ergibt!

Thunderbolt allows for some pretty amazing display setups

Thunderbolt ermöglicht einige erstaunliche Display-Setups!

Tipp: Es ist immer am besten, das richtige Display zu verwenden, die Ihrem Steckertyp entspricht. Es gibt zwar eine Vielzahl von Adaptern, mit denen Sie verschiedene Displaytypen an Ihren Mac anschließen können, Sie können jedoch Kopfschmerzen vermeiden, indem Sie das beste Display entsprechend anpassen.

Videoadapter

Sie werden bemerkt haben, dass ich für jeden Steckertyp Adapteroptionen hinzugefügt habe. Wenn Sie beispielsweise ein externes Display mit nur HDMI haben, können Sie es mit einem Mac mit DVI, Mini DisplayPort, HDMI oder Thunderbolt mithilfe eines Adapters verwenden. Die meisten Displayanschlusstypen sind abwärtskompatibel, sodass ein Thunderbolt-fähiger Mac eine Verbindung zu einem DVI-Display herstellen kann. Ein Mac mit einem DVI-Anschluss funktioniert jedoch nicht mit einem Thunderbolt-Display.

Derzeit führt der Apple Store Online die folgenden Adapter:

Für Macs mit Thunderbolt-Ausstattung verwenden Sie einfach den Mini DisplayPort.


Worauf sollten Sie bei einem zweiten Display achten?

Bei der Suche nach einem externen Display müssen Sie eine Reihe von Faktoren berücksichtigen, die in diesem Abschnitt behandelt werden.

Bildschirmauflösung und Seitenverhältnis

The larger the native screen resolution the higher the number of different resolutions you can use

Je größer die native Bildschirmauflösung ist, desto höher ist die Anzahl der verschiedenen Auflösungen, die Sie verwenden können.

Je höher die Auflösung, die ein Display verwenden kann, desto besser. Wenn Sie mit HD-Videos arbeiten, sollten Sie sicherstellen, dass Sie ein Display finden, das 1920 x 1080 (1080p) ausgeben kann. Einige Displays bieten möglicherweise nur 1680 x 1050, was bedeutet, dass Ihr Video nicht in der nativen Auflösung angezeigt wird. Die meisten Displays sind normalerweise 1080p oder höher, was das Minimum sein sollte, das Sie suchen.

Jeder mit Thunderbolt ausgestattete Mac sollte Auflösungen von bis zu 2560 x 1600 unterstützen können, was bedeuten würde, dass mein bescheidenes 11-Zoll-MacBook Air mit dem 30-Zoll-Cinema-Display mit einem geeigneten Adapter kompatibel wäre.

Für Macs mit DVI oder Mini DisplayPort wird empfohlen, auf der Seite Apple Tech Specs nachzuschlagen, welche Auflösung Ihr Mac unterstützen kann, da diese von Modell zu Modell variieren kann.

Das Seitenverhältnis bezieht sich auf das Verhältnis der Breite zur Höhe des Displays. Die meisten Displays sind 16:9 oder 16:10, was ein breiteres Display ermöglicht und von Apple seit einigen Jahren für tragbare Geräte verwendet wird. Wenn Sie sich an das Apple PowerBook 12” erinnern, hatte dieses ein Seitenverhältnis von 4:3, was sehr quadratisch ist.

Tipp: LCD-Displays funktionieren am besten mit ihrer nativen Auflösung - mit anderen Worten, es ist die höchste Einstellung. Alles andere und das Display sieht nicht annähernd so gut aus.

Bildschirmgröße

Display size is measured diagonally

Die Displaygröße wird diagonal gemessen.

Dies ist ein wichtiger Faktor, der hauptsächlich auf Ihrem Arbeitsbereich basiert. Sie möchten kein großes 30-Zoll-Display, wenn Sie sich auf einem kleinen Schreibtisch befinden. Ebenso wäre ein 19-Zoll-Display in den meisten Arbeitsbereichen zu klein.

Auf der anderen Seite erscheint ein 22-Zoll-Display mit 1080p schärfer als ein 24-Zoll-Display mit derselben Auflösung, da die Pixel größer wären, sodass größer nicht unbedingt besser ist.

Tipp: Die Bildschirmgröße wird diagonal auf einem Display gemessen, sodass ein 24-Zoll-Display von Ecke zu Ecke 24 Zoll beträgt.

LCD, LED, IPS?

Bei der Auswahl des zu verwendenden Displaytyps werden Sie zweifellos feststellen, dass sich verschiedene Modelle als LED- oder IPS-Display bezeichnen. Dies kann jedoch etwas verwirrend sein, da alle LED- und IPS-Displays immer noch LCD sind.

Vor dem Aufkommen von LED-Hintergrundbeleuchtung in Computedisplays gab es eine Reihe von Beleuchtungsröhren (sehr ähnlich der Leuchtstofflampe und kurz Kaltkathoden-Leuchtstofflampen - kurz CCFL genannt), die über die Breite des Displays verliefen. Obwohl sie sehr hell waren, konnte die Hintergrundbeleuchtung nicht wirklich gleichmäßig sein (da die Röhren einen kleinen Spalt zwischen sich haben würden), was bedeutete, dass einige Bereiche etwas dunkler aussehen könnten. Schlimmer noch, CCFLs brauchen Zeit zum Aufwärmen, damit der Bildschirm etwa 20 Minuten lang nicht die volle Helligkeit aufweist.

Die LED-Hintergrundbeleuchtung funktioniert anders und bietet eine wirklich gleichmäßige Hintergrundbeleuchtung des Displays, dh keine Aufwärmzeit und eine gleichmäßige Hintergrundbeleuchtung, die dunkle Flecken vermeidet.

IPS (In-Plane Switching) ist relativ neu und bekannt für seine Verwendung auf dem iPhone und iPad. Im Gegensatz zu herkömmlichen LCD-Displays mit einem kleinen Betrachtungswinkel, bevor sich die Farben zu ändern und zu verzerren scheinen (Sie werden dies bemerken, wenn Sie ein Display fast seitlich betrachten), ermöglicht IPS eine konsistente Anzeige und Farben aus allen Winkeln. Der Vorteil ist, dass die Farben konsistent und genauer sind.

Reaktionszeit

Dies ist die Zeit, die ein Pixel benötigt, um von einer Farbe zur anderen zu wechseln. Es wird normalerweise in Millisekunden (ms) gemessen und ein Display mit einer langsamen Reaktionszeit kann unter einem Effekt leiden, der als Ghosting (oder Bewegungsunschärfe) bezeichnet wird. Für Gamer ist ein Display mit einer sehr schnellen Reaktionszeit einer der wichtigsten zu berücksichtigenden Faktoren.

Blickwinkel

Wenn Sie nicht auf ein IPS-Display schauen, kann der Betrachtungswinkel sehr wichtig sein. Je breiter der Winkel, desto besser ist das Bild, wenn Sie es aus einem Winkel betrachten.

Tipp: Überprüfen Sie nicht nur den Winkel von links nach rechts, sondern auch den sichtbaren Winkel des Displays von oben nach unten.

Helligkeit

Dies ist einfach, wie viel Licht das Display erzeugt. Displays bewegen sich häufig um 250 cd/m2. Wenn Sie Videos bearbeiten oder zum Ansehen von Filmen oder Spielen verwenden, schauen Sie sich um, ob eine höhere Helligkeitsbewertung verfügbar ist.

Kontrastverhältnis

Das Kontrastverhältnis wird in Wikipedia als das Verhältnis der Luminanz der hellsten Farbe (weiß) zu der der dunkelsten Farbe (schwarz) definiert. Das würde bedeuten, je höher das Kontrastverhältnis, desto besser… richtig?

Leider gibt es keinen Standard für das Kontrastverhältnis. Dies bedeutet, dass Hersteller häufig ihre eigenen „Interpretationen“ des Kontrastverhältnisses verwenden. Einige Displayhersteller geben ein Verhältnis von 1.000.000: 1 an, doch im Vergleich zu einem anderen Hersteller, der 50.000: 1 angibt, gibt es möglicherweise keinen sichtbaren Unterschied. Es ist wichtig, immer die Produktbewertungen an Orten wie Amazon zu überprüfen und das Display zu überprüfen, wann immer dies möglich ist. Kaufen Sie ein Display bei einem seriösen Einzelhändler, der ein gutes Rückgaberecht bietet. Wenn das Display nicht für Sie geeignet ist, können Sie es zurückgeben.

Konnektivität

Some displays offer built in speakers USB even a webcam

Einige Displays bieten zusätzliche Funktionen wie USB-Hubs und Lautsprecher. Dies ist zwar großartig, sollte aber nicht die Grundlage für Ihre Kaufentscheidung sein, da die Lautsprecher häufig durchschnittlich sind und ein USB-Hub sehr günstig erworben werden kann.

Vielseitigkeit

Some manufacturers such as Dell include mounts that rotate so you can even have your external display in Portrait

Einige Hersteller wie Dell bieten drehbare Halterungen an, sodass Sie sogar Ihr externes Display in Portrait haben können

Viele Displays verfügen über einen eingebauten Ständer sowie die Möglichkeit, ihn an der Wand zu montieren oder auf einem benutzerdefinierten Displayständer zu montieren. Stellen Sie im Idealfall sicher, dass ein Display über einen Kipp- und Schwenkständer verfügt, damit Sie es leicht einstellen können, um den bestmöglichen Betrachtungswinkel zu erzielen. Darüber hinaus bieten einige Hersteller wie Dell drehbare Halterungen an, sodass Sie sogar Ihr externes Display in Portrait haben können.

Budget

Letztendlich werden alle Funktionen, über die wir gesprochen haben, vom Budget bestimmt. Wir alle würden gerne ein (oder zwei) Thunderbolt-Displays von Apple besitzen, aber leider ist der Preis für viele Benutzer unerreichbar. Lassen Sie sich jedoch nicht entmutigen, denn es gibt viele Displays, die nicht nur der Qualität des Apple-Angebots entsprechen, sondern diese sogar übertreffen. Firmen wie Acer, AOC, Dell, LG und Samsung stellen einige erstaunliche Displays her.

Tipp: Genau wie die von mir genannten Unternehmen stellt Apple das LCD-Panel nicht selbst her. Dies wird normalerweise von spezialisierten Herstellern wie LG durchgeführt. Daher werden Sie häufig feststellen, dass andere Hersteller möglicherweise sogar dasselbe Displayfeld in ihren eigenen Angeboten verwenden.


Einpacken

In diesem Handbuch haben wir erläutert, wie ein externes Display Ihren vorhandenen kleineren Bildschirm erweitern (oder ersetzen) kann. Während es beim Betrachten externer Displays viele Informationen gibt, lohnt es sich immer, sich auf das zu konzentrieren, was Ihnen wichtig ist, und von dort aus zu beginnen. Haben Sie keine Angst, Bewertungen und Empfehlungen zu überprüfen, gehen Sie in die Elektrofachgeschäfte und probieren Sie sie aus, bevor Sie sie verwenden.

Verwenden Sie mit Ihrem Mac ein externes Display? Lassen Sie uns wissen, was Sie in den Kommentaren verwenden.

Advertisement
Advertisement
Advertisement
Looking for something to help kick start your next project?
Envato Market has a range of items for sale to help get you started.